Unsere Vorträge 2021

Aufgrund der aktuellen Beschränkungen im Zusammenhang mit COVID-19 fallen in diesem Jahr die obligatorischen Mitternachtsvorträge am Freitag und Samstag im Klönsnackzelt ebenso aus wie die obligatorisch über den Tag stattfindenden Workshops, da u.a. das Einhalten der Abstandsregeln nicht gewährleistet werden kann.

In der Lopautalhalle werden wir (nach aktuellem Stand) in enger Abstimmung mit der Samtgemeinde Amelinghausen die Vorträge am Freitag und Samstag Abend halten können. Allerdings werden auch hier besondere Maßnahmen ergriffen werden, um u.a. die Abstandsregeln und Hygienevorschriften einhalten zu können.

Über die konkreten Maßnahmen werden wir zeitnah vor dem Treffen informieren, wenn die aktuellen Tendenzen der weiteren Pandemie-Entwicklung besser abschätzbar sind.


Freitag, 27. August

20 Uhr - Lopautalhalle

Mini Auszeit - Maxi Abenteuer

Auf der Suche nach dem Wasserfall in der Westsahara und den letzten Wüstenkrokodilen in Mauretanien.

Wie schafft man es, auch mit wenig Zeit tolle Abenteuer zu erleben? Ist so eine Reise nicht gefährlich? Was macht so eine Reise auf engstem Raum in unendlicher Weite mit einem?

Diese und andere Fragen sprechen die beiden in ihrem Vortrag an und lassen gleichzeitig unglaubliche Bilder und Stimmungen auf uns wirken.

Ein Abenteuerbericht von Birte Stützle und Juan Daniel Nitschke.

Zur Person:

Berta und Daniel reisen nach ihrem Motto “Mini Auszeit - Maxi Abenteuer“ in Etappen von Bremen nach Afrika. Zurzeit steht ihr Landrover Defender TD4, der auf den Namen Don Carlos hört, in Nouakchott (Mauretanien) im Zolllager. 

Beide lieben das Abenteuer und das einfache Leben. So oft es geht fahren sie Offroad und übernachten “wild”. 

Es macht beiden eine besondere Freude, andere Menschen mit ihren Reisen zu inspirieren. So halten sie über die verschiedenen, bisher zurückgelegten Etappen immer wieder Vorträge. 

Teil ihres Vortragsprogramms ist die Verkostung und der Verkauf ihres selbstentwickelten DON CARLOS Gin Daniels No. 2 und Gin Desert mit ihrem Landrover Logo. Jeder Käufer am Vortragsabend bekommt einen Baum im Rahmen eines Wiederaufforstungsprojekts des Regenwalds auf Borneo gepflanzt. Dazu ein Namensschild und ein Foto mit GPS-Daten.

 

Weitere Infos unter: www.doncarlos-offroad.com


22 Uhr - Lopautalhalle

Seidenstraße – Mongolei – Sibirien

Wolfgang Richter und seine Frau Jutta machten sich mit ihrem betagten Buschtaxi, einem Toyota Landcruiser, auf den Weg, um auf rund 30.000 Kilometern in 20 Ländern Menschen und Landschaften kennenzulernen. Sechs Monate lang tourten sie durch Taiga, Wüsten und Gebirge.

Durch die sibirische Taiga zum Baikalsee und weiter durch traumhaft schöne Landschaften in der Mongolei führte die Reise. In Tadschikistan verlangte der abenteuerliche Pamir-Highway ihnen und dem Auto alles ab, in Usbekistan begeisterten sie die prachtvollen historischen Städte entlang der Seidenstraße. Und immer wieder überwältigte sie die unglaubliche Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft der Einheimischen, egal in welchem Land.

Was passiert, wenn man in der Taiga auf einem ehemaligen Militärgelände campt und plötzlich ein Mensch im Kampfanzug und mit Gewehr aus dem Gebüsch tritt? Sind 8 ½ Stunden an einem Grenzübergang lang oder vielleicht doch kurz? Schafft es ihr Auto über einen knapp 4.700 Meter hohen Pass? Woher bekommt man Trinkwasser in der kasachischen Steppe? Und überhaupt, wie kann man ein halbes Jahr lang zu zweit auf vier Quadratmetern leben?

Zur Person:

Mit Baujahr 1949 zählt sich Wolfgang Richter nicht mehr zu den Allerjüngsten, denkt aber, sich immer noch „einigermaßen“ gut gehalten zu haben. Im Osten Deutschlands, konkret in Dresden, wuchs er auf. Ende 1989 siedelten er und seine Frau von Sachsen nach Hessen um, allerdings noch mit Ausreiseantrag und allem Drum und Dran. Seit wenigen Jahren genießt er nun den (Un-)Ruhestand.

Schon in der DDR plagte beide die Reiselust. Die damaligen Umstände ließen sie allerdings immer nur in eine Richtung reisen, nach Osten. In ihrer neuen hessischen Heimat dauerte es auch noch viele Jahre, bis sie ihrem Drang nachgeben konnten, wirklich die große weite Welt zu erkunden.

Doch auch ihre erste Langzeitreise führte sie wieder gen Osten, diesmal aber viel weiter als jemals zuvor, nämlich bis in die Mongolei. Erst nach dieser Reise begann sich Wolfgang Richter mit der Präsentation seiner Fotos und Videos zu beschäftigen.

 

Weitere Infos unter www.gecko-reisen.blogspot.com


Samstag, 28. August

20 Uhr - Lopautalhalle

Bhutan – mit einem Lächeln durch den Himalaya

Das ca. 7.000 km entfernte Bhutan ist schon speziell – Direktflüge gibt es nicht und die Piloten müssen eine spezielle Ausbildung haben, wenn sie fast in Baumwipfelhöhe durch die Himalaya-Schluchten ihren Landeanflug auf Paro vornehmen.

Einmal dort angekommen, fühlt man sich gleich herzlich willkommen: Sehr freundliche Menschen, die auf das Wohlergehen der Natur ihres Heimatlandes achten und einen offenen Sinn für Humor pflegen, spektakuläre Landschaften und Festivals, die ihresgleichen suchen.

Wie gut, dass sich ein Freund im noch nicht ausgeprägten Tourismusbereich selbständig machen möchte und wir mit ihm lohnenswerte Plätze auskundschaften konnten.

Auf teils abenteuerlichen Tracks - die als Nationalstraßen deklariert waren - ging es von fruchtbaren Tälern über steile Bergpässe zu sehr abgeschiedenen Gegenden. Auf unserem Trip haben wir einige touristisch bekannte Orte wie das „Tigernest“ besucht, aber auch wenig bekannte kulturelle und landschaftlich echte Kleinode gefunden.

Lasst uns zusammen mit Martin Krampe auf Entdeckungstour in Bhutan gehen!

Zur Person:

Martin Krampe, Jahrgang 1963, geboren in Hameln, studierte Ingenieurswissenschaften, ist Hobby-Fotograf seit 37 Jahren, und war von klein auf unterwegs. Am Anfang mit den Eltern in ganz Europa, dann – gerade volljährig geworden – reiste er alleine rund 16.000 km durch Nordamerika. Nach dem Studium konnte er seine Diplomarbeit recht lukrativ verkaufen und somit die finanzielle Basis für eine einjährige Weltreise schaffen. Damals noch mit Rucksack und heckgetriebenen Fahrzeugen unterwegs, folgte einige Jahre später eine Nord-Süd Durchquerung des afrikanischen Kontinents mit einem ausgemusterten, allradgetriebenen Bedford-Planen LKW der britischen Rheinarmee. Stets wurde alles fotografisch festgehalten. Die erste Kamera wurde in jungen Jahren mit schweißtreibenden Handlangertätigkeiten bei einer Küchenfirma finanziert. Mit der Anzahl der Reisen wuchs nicht nur die Erfahrung, sondern auch das Kamera-Equipment. Tiere und besonders Vögel hat er dabei am liebsten vor der Linse.

Martin blickt auf zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge mit Schwerpunkt Flora, Fauna und Reisefotografie zurück.

Seit 20 Jahren ist seine Frau Sabine bei den allermeisten Reisen mit von der Partie.

Martin und Sabine leben in Bad Münder / Weserbergland.


22 Uhr - Lopautalhalle (bei gutem Wetter Open Air)

Panamericana: Unterwegs mit The Sunnyside

In drei Jahren mit dem selbstausgebauten Defender Willi durch Nord-, Mittel- und Südamerika – von Alaska über Mexiko, Kolumbien und Peru bis nach Feuerland.

Ein ganz besonderer Abenteuerbericht von Karolin Kracht und Philipp Wülfing.

Zur Person:

Wir, das sind Phil, Karo & unsere Hündin Maya vom YouTube-Kanal »The Sunnyside«.

Die letzten drei Jahre sind wir mit unserem selbstausgebauten Defender Willi durch die Amerikas gefahren. Seit März 2020 sind wir wieder in Deutschland und haben einige neue Projekte am Start...

 

Weitere Infos unter www.thesunnyside.de